Borretsch

Borretsch

Borago officinalis

Herzfreude, Gurkenkraut, Bienenfutter …  All diese Volksnamen beschreiben diese wertvolle Heilpflanze sehr gut. Borretsch schmeckt köstlich nach Gurken.

Die Blüten und auch die jungen Blätter schmecken im Kartoffelsalat, eignen sich aber auch als schöner Aufputz für andere Salate oder auf einem Butterbrot. Kandierte Borretsch-Blüten sind ein hübscher Hingucker auf Torten und Desserts.

Tee aus Blüten und Blättern, getrocknet oder frisch empfiehlt sich bei nervösen Herzbeschwerden, bei Bronchialleiden, Heiserkeit, Husten, Schlaflosigkeit und Schwermut.

Der Geruch hilft bei Schwächeanfällen mit Herz klopfen oder bei Ermüdung.

Das Kauen von frischen Blättern vertreibt Zahnschmerzen. Der Saft von frischen Blättern reinigt und strafft die Haut.

Borretsch Samen sind wie Nachtkerzen-Samen reich an Gamma-Linolensäure und wissenschaftlichen Studien zufolge wirksam bei Neurodermitis, Schuppenflechte und Ekzemen.